Was ist mir in Corona-Zeiten wichtig geworden?
Pilgernd Wesentlichem auf der Spur

Die Corona-Pandemie erfahren wir als vielfältige Krisenzeit. „Licht am Ende des Tunnels“ zeigt sich inzwischen – auch abhängig von unserem weiteren Verhalten. Was ist mir in dieser Krisenzeit (lebens-)wichtig geworden? Was brauche ich wirklich, um gut und erfüllt zu leben? Welche Erfahrungen, Sehnsüchte und Hoffnungen verbinde ich damit? Auf dem Weg in der blühenden Natur sind wir eingeladen, dem nachzuspüren, uns dessen bewusst zu werden – in der Stille wie auch im möglichen Gespräch und Teilen miteinander. Uns auch zu fragen: Was bedeutet dies für das eigene Gestalten meines Alltags?

Gut zu gehen ist der etwa 12 Kilometer lange Rundweg vom Kloster Benediktbeuern aus. Er führt mit schönen Aussichten durch Wiesen, Niedermoor, Wälder und entlang Gewässern.

Machen Sie sich mit uns auf den Weg.

Organisatorisches
Datum:
Sa 3.07.
Ort:
Benediktbeuern, Innenhof Maierhof
Kosten:
10,00 €
Mitzubringen:
Teilnehmer dürfen keine Erkältungssymptome haben. Bitte mitbringen:
- geeignete Mund-Nasen-Bedeckung
- wetterfeste Kleidung mit ggfs. Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnenhut, Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor von mindestens 20)
- festes Schuhwerk
- gefüllte Wasserflasche
- Brotzeit
- Sitzkissen (als Unterlage, falls vorhanden)
- Offenheit, sich auch auf Zeiten der Stille einzulassen
- etwas Kondition
Dauer:
10.15 - ca. 16 Uhr
Teilnehmer:
max. 12 Personen
Referent:
Martin Blösl
Anmeldung bis:
Do, 1. Juli 2021
Kontakt:
Sekretariat Bildung
Regina Folte
Tel. 08857 / 88-759
e-mail: bildung@zuk-bb.de