Obstbaumschnitt nach der Oeschberg-Palmer Methode
Kurs mit Hermann Merten. Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung (bis 3.3.22) möglich
Hermann Merten beim Obstbaumschnitt nach der Oeschberg-Palmer Methode (vor der Corona-Pandemie)

Dieser Schnittkurs zeigt die 90 Jahre alten Erkenntnisse von Hans Spreng und die spätere Weiterentwicklung des Oeschbergschnitts durch Helmut Palmer. Auf diese Weise erzogene Bäume, mit einem tragfähigen Gerüst aus Stammverlängerung und drei bis maximal vier Leitästen sowie den begleitenden Fruchtästen, benötigen selbst bei Vollertrag laut Referent Hermann Merten keine Stützen.

Der einmal geschaffene Oeschbergkronenaufbau kann demnach mit immer weniger Aufwand relativ einfach bewahrt werden. Der Baum bereitet seinem Besitzer zeitlebens große Freude und reichhaltigen Ertrag bei leicht zugänglicher Erntearbeit.

Als Praktiker des Obstbaumschnitts hat Hermann Merten in der Erfahrung von ca. 30 Jahren Obstbaumschnitt und Obstbaumpflege die Vorzüge der Oeschberg-Palmer-Methode kennengelernt und praktiziert sie bis heute. Die Praxis und die Vorzüge dieser leicht erlernbaren Methode sollen bei diesem Workshop im Obstbaumgarten des Klosters vorgestellt und umgesetzt werden.

Neben dem fachgerechten Obstbaumschnitt kann der Referent auch zeigen, wie sich Obstbäume veredeln lassen.

Wer mit dem Auto kommt: Bitte am Großparkplatz des Klosters parken. Vielen Dank.

Teilnehmerzahl auf 18 Personen begrenzt (vorherige Anmeldung erforderlich)

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzregelungen.

Organisatorisches
Datum:
Sa 5.03.
Zeit:
9.30 - ca. 12 Uhr
Ort:
ZUK-Rezeption (Treffpunkt)
Kosten:
Spende
Mitzubringen:
Teilnehmer dürfen keine Erkältungssymptome haben. Bitte mitbringen: FFP2-Maske, wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk
Teilnehmer:
max. 18 Personen (Abstand von mind. 1,5 m zwischen Teilnehmern verschiedener Haushalte)
Anmeldung bis:
bis Do, 3.3.2022 (Teilnahme nur mit Anmeldung)
Kontakt:
Sekretariat Bildung
Regina Folte
Tel. 08857 / 88-759
e-mail: bildung@zuk-bb.de