Erlebnisse in Todesnähe – Eine andere Wirklichkeit
Vortrag von Dr. Sascha Plackov, Facharzt für Arbeitsmedizin und Mitglied im Netzwerk Nahtoderfahrungen e.V.; Erfahrungsbericht von Werner Barz

Seit die Notfallmedizin ihren Siegeszug angetreten hat, werden immer mehr Menschen dem sicheren Tod entrissen. Jeder Fünfte von ihnen spricht von einem Weiterleben, unabhängig vom Körper. Gibt es wirklich ein Leben nach dem Tod? Werden wir auferstehen? Was sagt die moderne Sterbeforschung dazu?

Diese Fragen greift Dr. Sascha Plackov, Facharzt für Arbeitsmedizin und Mitglied im Netzwerk Nahtoderfahrungen e.V., in seinem Vortrag mit anschließender Diskussion auf. Dabei geht es um Fragestellungen, die sich auf das Sterben und den Tod beziehen. Und was die Ergebnisse aus Hirnforschung, Neurobiologie und Nahtodforschung dazu sagen.

Dr. Plackov  ist ein besonderes Anliegen, dieses Wissen über menschliche Grenzerfahrungen einer breiten Öffentlichkeit leicht verständlich zugänglich zu machen. Dazu hält er Vorträge im gesamten deutschsprachigen Raum. Einige seiner Botschaften von ihm lauten:

- Der Mensch ist mehr als sein Körper
- Das Leben ist kein Zufallsprodukt
- Jeder Mensch erfüllt einen tieferen Sinn
- Es gibt einen Schöpfergott

Die irdische Existenz mit der Frage nach dem Sinn des Lebens lässt sich für ihn unmissverständlich und klar beantworten. Es ist das ewige Leben, um das es als Ziel geht.

In Ergänzung zu diesem Vortrag wird Werner Barz von seiner persönlichen Nahtoderfahrung berichten und wie diese Begegnung mit der anderen Wirklichkeit sein (irdisches) Leben verändert hat. Werner Barz leitet die Münchner Selbsthilfe- und Studiengruppe Nahtoderfahrung, https://www.nahtoderfahrung-muenchen.de/ 

Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Organisatorisches
Datum:
Fr 19.06.
Zeit:
19.00 Uhr
Ort:
Tagungsraum 3 (von-Finck-Saal)
Kosten:
Spende
Anmeldung bis:
nicht erforderlich