"Platz für Wildblumen. Blühendes Klosterland"
Ausstellung von Schülern des Beruflichen Schulzentrums Alois Senefelder (München) zur Fotodokumentation naturnah angelegter Wildblumen-Wiesen

Schüler der Fotografenklasse im Beruflichen Schulzentrum „Alois Senefelder“ in München helfen seit diesem Frühjahr mit, eine artenarme Grünfläche auf Klosterland in eine blüten- und artenreiche Wiese umzugestalten. Dabei sind die Schüler in alle Aktionsschritte wie Planung, Auswahl des Saatguts, Bodenvorbereitung, Einsaat heimischer Blütenpflanzen sowie abschließende Mahd mit der Sense einbezogen. Fachleute des ZUKs und LandschaftgärtnerInnen begleiten sie dabei. Wissen zu ökologischen Zusammenhängen, Artenkenntnis und Gefährdung von Artenvielfalt sind bei diesem Bildungs-Projekt ebenso Bestandteil wie Einblicke in die Bedeutung von Artenschutz und den notwendigen Einsatz, um Artenvielfalt wieder herzustellen. Exkursionen, erlebnis- und naturpädagogische Methoden unterstützen dabei, aber auch ein von den Schülern selbst gekochtes thematischen Essen „So schmeckt Vielfalt“, das die Bedeutung der Insekten für die Nahrungsmittelherstellung zeigt.

Die Entwicklung der neu angelegten Wildblumen-Wiese haben die Berufsschüler fotografisch dokumentiert und präsentieren die Ergebnisse nun in der Fotoausstellung „Platz für Wildblumen. Blühendes Klosterland“.

Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Staatministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Vernissage: Fr, 12.7.2019, 16 Uhr

Organisatorisches
Datum:
Fr 12.07. - So 8.09.
Zeit:
täglich 9 - 17 Uhr
Ort:
Flur der ZUK-Erwachsenenbildung (Maierhof, 1. Stock im Mittelrisalit)
Kosten:
Eintritt frei