Stabpuppen-Theater aus Georgien:
Im Anfang war das Wort
Aufführung des Joseph-Hipp-Puppentheaters der dekorativen Theaterwerkstatt an der Staatlichen Kunstakademie Tbilisi (Georgien)

Vor Jahrtausenden begannen die Menschen zu sprechen. Sie erzählten Geschichten und sprachen über Alltägliches. Sie berichteten von Menschen, die etwas Besonderes waren. Diese Geschichten überlieferten sie mündlich von Generation zu Generation. Über die Zeit haben sich die Geschichten verändert. Jeder Erzähler wählte andere Worte. Keine Erzählung glich der anderen. Hätte es damals schon die Schrift gegeben, wäre es nicht so einfach gewesen, die Inhalte zu verändern oder auszuschmücken. So wissen wir nicht, was die wahre erste Geschichte ist - wir wissen nicht, ob Persönlichkeiten, deren Heldentaten über Jahrhunderte überliefert wurden, in Wirklichkeit so heldenhaft waren.

In seinem diesjährigen Theaterstück "Im Anfang war das Wort" setzt das Stabpuppen-Theater aus Georgien sechs verschiedene Erzählungen in Szene:

Legende Nummer eins:
Der stärkste Mensch der Welt: Herakles!

Legende Nummer zwei:
Der größte Patriot: Moses!

Legende Nummer drei:
Der schnellste Mensch der Welt: Asterix!

Legende Nummer vier:
Der präziseste Schütze: Wilhelm Tell!

Legende Nummer fünf:
Der ehrlichste Mensch der Welt: Baron Münchhausen!

Legende Nummer sechs:
Die größten Helden der Welt: Ilija Murometz, Aljosha Pavlowitsch und …!

Es ist bereits der vierte Auftritt, zu dem das Joseph-Hipp-Puppentheater der dekorativen Theaterwerkstatt an der Staatlichen Kunstakademie Tbilisi (Georgien)nach Benediktbeuern kommt. Das Ensemble belebt mit seiner Kunst die große Tradition des georgischen Stabpuppenspiels neu. Unter Leitung ihres Professors Giga Lapiashvili sind die Studierenden verantwortlich für die Fertigung der Stabpuppen und deren Kleider, das Bühnenbild, die Regie, die Technik und die Musik.

Der Eintritt ist frei. Spenden für die Arbeit des Ensembles sind willkommen. Im Anschluss an die Aufführung bietet sich bei einem Glas georgischen Weins die Gelegenheit zur Begegnung mit den Studierenden aus Georgien.

Organisatorisches
Datum:
So 21.07.
Zeit:
18.00 Uhr
Ort:
Tenne
Kosten:
Eintritt frei (um Spenden wird gebeten)