FÖJ und FSJler 2018-2019



Die neuen FÖJler und FSJler (v.l.): Alina, Lisa-Marie, Felix, Valentin, Ludwig, Felix und Nikolaus

Natur und viel frische Luft, draußen aktiv sein, zusammen handwerklich arbeiten oder das gemütliche WG-Leben nach dem Feierabend genießen. Sich ökologisch engagieren, von Schule und Beruf eine Auszeit nehmen und sich in neue Richtungen orientieren.

Diese und viele andere stilisierte Schlagworte gingen uns durch den Kopf, als wir uns Anfang des Jahres überlegten, ein freiwilliges ökologisches / soziales Jahr hier am ZUK in Benediktbeuern zu absolvieren. Gedanken wie diese haben uns sieben letztendlich hier als Arbeitskollegen, aber vielmehr noch als Wohngemeinschaft, zusammengebracht.

Eine wirkliche Herausforderung, der wir uns aber als Team stellen und die wir meistern wollen!

 

Weitere Informationen zum Freiwilligen ökologischen Jahr (FÖJ) und Freiwilligen sozialen Jahr (FSJ):

Das freiwillige ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Angebot an junge Frauen und Männer zwischen 16 und 26 Jahren, die ein Jahr lang freiwillig in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes oder der Umweltbildung arbeiten und lernen wollen.
Nähere Informationen unter: http://www.foej-bayern.de/index.php?id=9

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein staatlich gefördertes Bildungsjahr für junge Menschen. Das bedeutet: Junge Menschen haben die Möglichkeit, sich zwischen dem Ende ihrer Vollzeitschulpflicht und der Beendigung ihres 27. Lebensjahres ein Jahr in einer sozialen Einrichtung zu engagieren. Besonders wichtig ist hierbei der Bildungsaspekt. Die FSJler stellen nicht einfach nur billige Hilfskräfte dar, sondern die Einrichtungen und der Träger sorgen dafür, dass den jungen Menschen Lern- und Erfahrungsräume bereitgestellt werden.
Nähere Informationen unter: http://www.donboscovolunteers.de/Inland/FSJ-und-BFD