Wasserkarft-Anlage

Die Wasserturbinen werden mit Wasser aus dem Kloster eigenen Stauweiher angetrieben. Mit einer Fallhöhe von ca. 18 Metern können bis zu 0,6 Kubikmeter pro Sekunde durch die Turbinen schießen. An die Turbinen selbst ist ein Generator angekoppelt, so dass nach dem Dynamo-Prinzip elektrischer Strom produziert wird.    

Wasserturbinen
Im Untergeschoss der Energiezentrale ist dieWasserkraft-Anlage eingerichtet: zwei Francis-Spiralturbinen (grün) treiben jeweils einen Generator (gelb) an, der nach dem Dynamo-Prinzip elektrischen Strom erzeugt. Angetrieben werden die beiden Turbinen mit Wasser aus dem klostereigenen Stauweiher, der vom Mühlbach gespeist wird. Mit einer Fallhöhe von rund 18 Metern können je Sekunde über 600 Liter Wasser in die Turbinen schießen und Strom erzeugen, bevor das Wasser in den Mühlbach weiterfließt.