Holzhackschnitzel-Kesselanlage

Mit 800 kW Spitzenleistung ist die Holzhackschnitzel-Kesselanlage der Hauptwärme-Lieferant unter den erneuerbaren Energieträgern im Kloster Benediktbeuern.

Im Hackschnitzelkessel werden die Holzschnitzel durch den Verbrennungsprozess in ihre einzelnen gasförmigen Verbindungen aufgespalten. Die dabei entstehenden brennbaren Gase verbrennen im Kessel als sichtbare Flamme bei einer Temperatur von bis zu 1.000 Grad. Die entstehende Wärme wird über Wärmetauscher auf das Heizungswasser übertragen. Ein hochwertiger Elektrofilter reinigt die Abgase von Flugasche, die gemeinsam mit der anfallenden Kesselasche auf der Deponie entsorgt wird.