Ehrenamtliches Engagament

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Einsatz bei:

  • Pflege der ZUK-Gärten und pädagogischer Einrichtungen im Naturlehrgebiet
  • Mitarbeit Bildungsangebote
  • Mitarbeit Hausverwaltung
  • Umsetzung eigener Projekte


Arbeitskreis der ZUK-Senioren

Wer sind wir?

 

Wir sind ein Arbeitskreis von rund 35 nicht mehr im aktiven Beruf stehenden Frauen und Männern, im Alter zwischen 60 und 85 Jahren. Wir kommen aus Benediktbeuern und einem Umkreis von etwa 30 Kilometern, beruflich aus allen Branchen und Fachbereichen.

 




Was wollen wir?

Wir wollen unsere erworbenen Lebens- und Berufserfahrungen nicht einschlafen lassen, sondern auch im Alter aktiv bleiben. Wir wollen ehrenamtlich kreativ im ZUK mitarbeiten. Das ZUK soll nicht Programme für uns Senioren anbieten, sondern wir Senioren wollen selbständig Ideen entwickeln, Projekte ins Leben rufen und umsetzen, aber auch Projekte des ZUK durch unsere Mitarbeit unterstützen.

Was tun wir?

Regelmäßig treffen wir uns am ersten Montag eines geraden Monats (Februar, April, usw.) zu einer ganztägigen Arbeitskreis-Sitzung. Der Vormittag ist für unsere Interessen vorgesehen. Wir machen entweder Exkursionen, oder wir laden Referenten ein, die uns über interessante Themen informieren. Der Nachmittag ist für die „Ideenschmiede“ reserviert. Hier werden neue Projekte geboren und die laufenden Projekte besprochen.



Projekte sind zum Beispiel:

Im Jahre 2000 haben wir das Kräuterbuch „Kräuter-Wissen unserer Mütter“ erstellt, mit der Beschreibung von Heilkräutern, die in unserer Gegend wachsen. Es sind viele Rezepte für Tees, Salben oder Tinkturen zum Selbermachen beschrieben. Hier ist Wissen unserer ZUK-Seniorin Anni Madl dokumentiert, das sie auch in Kräuterführungen am ZUK weitergibt. Zu beziehen ist das Buch zum Preis von € 10,20 im Klosterladen Benediktbeuern oder zuzügl. Versandkosten zu bestellen über e-mail: senioren@zuk-bb.de


Die ZUK-Senioren haben als eine ihrer ersten Aufgaben die Pflege und Unterhaltung des Kräutergartens vor dem Maierhof übernommen. Die Einzäunung des Kräutergartens wurde in einer großangelegten Einzelaktion erneuert.




Ein Rundweg um das Kloster wurde als Schmetterlingspfad von den ZUK-Senioren initiiert und mit gestaltet. Zum Weltjugendtag 2005 haben sie gemeinsam mit einer Jugendgruppe aus Kanada ein von den Senioren erstelltes Holzkreuz in einem „Kreuzweg“ zum Schmetterlingspfad getragen und dort in einem vorbereiteten Fundament verankert.

Über das ganze Jahr 2006 führten ZUK-Senioren an ausgesuchten Plätzen auf Klostergrund im Benediktbeurer Moos Gasmessungen durch. Die Messungen erfolgten im Rahmen eines europaweiten Projekts „Methan- und Lachgasaustausch von entwässerten und renaturierten Grundwassermooren“, hier in Benediktbeuern unter der Leitung des Lehrstuhl für Vegetationsökologie an der TU-München Weihenstephan.

 



Permanente Aufgaben sind beispielsweise Halbtagsdienst in der Rezeption des ZUK, Pflege der Echsen im Terrarium im Biologie-Labor, Pflegearbeiten in den Biotopen, Arbeiten im Rahmen des Kulturprogramms, Führungen im ZUK und im Kloster, Kräuterführungen.