Kirche braucht keinen Schöpfungs-Einsatz. Oder doch? Praktische Erfahrungen aus Pfarrgemeinden
Vortrag des Umweltbeauftragten Mattias Kiefer (Erzdiözese München und Freising) mit anschließender Diskussion

Die Verantwortung eines jeden Christen im Umgang mit der Schöpfung greift Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si’“ auf. Das „gemeinsame Haus“, in dem alles miteinander verbunden ist, teilen wir mit unseren Mitmenschen und Mitgeschöpfen heutiger und kommender Generationen. Schöpfung ist ein kostbares Geschenk, mit dem wir verantwortungsvoll umgehen müssen.

Zahlreiche Pfarreien haben sich in den vergangenen Jahren auf den Weg gemacht, Schöpfungsverantwortung im Alltag zu praktizieren – in verschiedenen Projekten und Aktionen. Einblicke dazu gibt dieser Vortrag. Die wertvollen Beiträge von Pfarrgemeinden setzen deutliche, hoffnungsvolle Zeichen entgegen allgegenwärtiger Lethargie oder Ohnmacht gegenüber „Mächtigen“ und „Sachzwängen“. Sie können als Beispiele auch andere Pfarreien zu schöpfungsfreundlichem Handeln ermutigen.

Organisatorisches
Datum:
Do 16.05.
Zeit:
19.00 - 21.00 Uhr
Ort:
Tagungsraum 4 (DBU-Saal)
Kosten:
Spende
Anmeldung bis:
nicht erforderlich
Kontakt:
Sekretariat Bildung
Regina Folte
Tel. 08857 / 88-759
e-mail: bildung@zuk-bb.de