„Gelebte Schöpfungsverantwortung“ – Kooperationsprojekt der Armen Schulschwestern v.U.L.F. München und des Zentrums für Umwelt und Kultur Benediktbeuern

Entstehung

Im Leitbild des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) und der Ordensgemeinschaft der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau nimmt die Schöpfungsverantwortung einen großen Stellenwert ein. Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung, die Wertschätzung und der Einsatz für das Leben in seiner ganzen Vielfalt sind wichtige Bestandteile der Bildungs- und Erziehungsarbeit der beiden Kooperationspartner. Sie legen Wert darauf, dass ein nachhaltiger Lebensstil eingeübt wird, und möchten junge Menschen befähigen und motivieren, die Erde menschenwürdig zu gestalten.

Papst Franziskus spricht in seiner Enzyklika Laudato si‘ von der Erziehung zum Bündnis zwischen der Menschheit und der Umwelt. Er fordert: „Das Bewusstsein der Ernsthaftigkeit der kulturellen und ökologischen Krise muss in neuen Gewohnheiten zum Ausdruck kommen.“ In der Erkenntnis, dass es um „unser gemeinsames Haus“ (Papst Franziskus) geht, sehen sich die beiden Kooperationspartner verpflichtet zu einer ganzheitlichen Ökologie.

Vor diesem Hintergrund möchten sie mit dem vorliegenden Projekt weitere konkrete Schritte in Richtung nachhaltiger Lebensstile gehen und mit ihren pädagogischen Einrichtungen in der Gesellschaft zu einem stärkeren kulturellen und ökologischen Bewusstsein aus christlicher Verantwortung heraus beitragen.

Zielsetzung des Projekts

•Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Multiplikatoren lernen nachhaltige Lebensstile kennen, werden zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung angeregt und befähigt, Veränderungsprozesse auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Nutzung von Ressourcen mitzugestalten.

•Verankerung der gelebten Schöpfungsverantwortung im Profil der Einrichtungen und Auszeichnung der Einrichtungen

•Dauerhafte Kooperation zwischen ZUK und den pädagogischen Einrichtungen der Armen Schulschwestern v.U.L.F.

•Öffentlichkeitsarbeit für ZUK und Ordensgemeinschaft mit ihren pädagogischen Einrichtungen

Zielgruppe

Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Multiplikatoren der pädagogischen Einrichtungen der Armen Schulschwestern v. U.L.F.

Projektinhalte

Auftakt-Veranstaltung im Kindergarten St. Theresia, Geisenfeld 
Projekttag in der Fachakademie für Sozialpädagogik (München) im Zentrum für Umwelt und Kultur 

•Fortbildungen für Erzieher/innen und Lehrkräfte

•Fortbildungen für Schüler/innen

•Projekttage für Schulklassen und Kindergartengruppen

•Umsetzung von Projekten an den teilnehmenden pädagogischen Einrichtungen in Richtung einer nachhaltigeren Nutzung von Ressourcen

•Jährlicher gemeinsamer Schöpfungstag zur Vorstellung der Ergebnisse

•Netzwerktreffen und Erfahrungsaustausch zur Implementierung von Schöpfungsverantwortung in die Bildungsarbeit

•Auszeichnung der teilnehmenden pädagogischen Einrichtungen

•Öffentlichkeitswirksame Dokumentation des Projektes

 

Projektdaten und teilnehmende Einrichtungen

Projektträger:         Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern (ZUK)

Projektbeginn:       6. April 2017

Projektleitung:        Barbara Saller-Hallensleben und Martin Malkmus

Teilnehmende Einrichtungen:

Auftakt-Veranstaltung im Kindergarten St. Theresia, Geisenfeld 
 

Kindergarten St. Theresia Geisenfeld

Projektbeginn:         14. September 2017

Projektleitung:          Sr. M. Manuela Ranzinger

Projektablauf: Informationen unter: https://klosterkindergarten-geisenfeld.de/zuk/

Auszeichnung des Kindergartens: 31. Mai 2019

Projekttag in der
Fachakademie für
Sozialpädagogik
(München) im
Zentrum für Umwelt
und Kultur 

 

 

Fachakademie für Sozialpädagogik München

Projektbeginn:         3. Februar 2018

Projektleitung:          Fachakademie-Direktorin Sr. M. Gisela Hörmann

Projektablauf: Informationen unter: 

https://www.fachakademie-schulschwestern.de/umwelt-schöpfung/

 

Theresia-Gerhardinger-Grundschule am Anger in München

Projektbeginn:         21. September 2018

Projektleitung:          Konrektorin Sr. M. Gabriele Sagmeister

stellvertretende Projektleitung: Frau Maria Kuper

Projektablauf: Informationen unter: http://gs-am-anger.de/

  

Mädchen-Realschule Regensburg-Niedermünster

Projektbeginn:         10. September 2018

Projektleitung:          Schulleiterin Sr. M. Rita Zirngibl

Stellvertretende Projektleitung: Herr Otmar Engl

Projektablauf: Informationen unter:  https://www.niedermuenster.de/

 

Gefördert durch:

•Bayerische Provinz der Armen Schulschwestern v.U.L.F.

•Theresia-Gerhardinger-Stiftung

•Freunde und Förderer des Zentrums für Umwelt und Kultur e.V.

•Regionale Sponsoren 

Auch Sie können sich mit einer Spende an diesem Projekt beteiligen. Herzlichen Dank.

Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen
IBAN DE42 7005 4306 0190 0007 11
SWIFT_BIC: BYLADEM 1 WOR

Als gemeinnütziger Verein kann das Zentrum für Umwelt und Kultur Ihnen Ihnen eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung ausstellen.