Ausstellung "Engel und Landschaften"
Aquarelle, Fresken und Eitempera-Bilder von Dr. Wolfgang Blöckner
Kalvarienberg in Bad Tölz (Aquarell von Dr. Wolfgang Blöckner)

Dr. Wolfgang Blöckner lebt am Starnberger See und pflegt die Malerei seit seiner Kindheit. Befragt, wie es dazu kam, erläutert der Künstler:

"Ich war bereits im zarten Alter von 6 Jahren als Maler tätig. Wegen meiner unzureichenden Leistungen in der Schule erhielt ich keine Fleißbilder und beschloss deshalb, mir welche selbst zu malen. Gott sei Dank sind dies tempi passati, wie die Italener sagen. Heute brauche ich keine Fleißbilder mehr."

Mit dem Eintritt ins Rentenalter fand Dr. Blöckner schließlich genügend Zeit, seine alten Mal-Pläne in die Tat umzusetzen. Vor der Rentnerzeit war er als Rechtsanwalt und vereidigter Buchprüfer überwiegend beschäftigt mit der Abwicklung von Insolvenzen (in Verbindung mit Betriebs-Fortführungen, Erstellung von Buchführungen und Jahresabschlüssen).

Viele Mal-Projekte von heute wurden bereits in seiner Jugendzeit (Schüler in Kloster Schäftlarn) und Studienzeit (Student der Politikwissenschaft, Jurisprudenz und Betriebswirtschaft) angelegt, so auch sein derzeitiges Thema "Engel-Schutzengel". Während der Zeit des Vietnam-Krieges plante er bereits eine Serie mit dem Titel "Engel retten Kinder in Kriegsnot". Nun, nach einem fast halben Jahrhundert, kommt Dr. Blöckner endlich zur Ausführung seines Engel-Themas.

Aquarelle, Fresken und Eitempera-Bilder von Dr. Wolfgang Blöckner sind in der jetzigen Ausstellung zu sehen. Was bedeutet die Malerei für ihn?

Dr. Wolfgang Blöckner: "Meine Ansprüche von heute betreffend meiner Malerei sind eine bessere Ausführung der Themen, die ich in jungen Jahren oft nur skizzenhaft anriss. Ich hoffe, dass mein Sehvermögen und meine sonstige Gesundheit mich hierbei nicht im Stiche lässt. Malen bedeutet für mich heute eine große Beruhigung, Entspannung, Befriedigung und Überraschung, wenn ich meine heutigen Arbeiten vergleiche mit meinen früheren. Hierbei frage ich mich ständig, ob ich noch so gut wie früher arbeiten kann oder vielleicht sogar noch besser, was mein sehnlichster Wunsch wäre."

Die Bilder von Dr. Wolfgang Blöckner können auch käuflich erworben werden.

Vernissage: Freitag, 19. Januar 2018, 14.00 Uhr, im Foyer des Allianzsaals (Maierhof, Mittelrisalitt, 1. OG)

Organisatorisches
Datum:
Fr 12.01. - So 25.02.
Zeit:
täglich 9 - 17 Uhr
Ort:
Flur der ZUK-Erwachsenenbildung (Maierhof, 1. Stock im Mittelrisalit)
Kosten:
Eintritt frei