Für Heimatforscher – Meichelbeckiana Nr. 7 hier online abrufbar

BStB Meichelbeckiana Nr.7, S. 266. Transkribierter Text: ... größeres Unheil zu erwarthen. Gleich zu Anfang des Monats Dezember (1705) haben unsere Underthanen nachtlicher Zeit Zusammenkünfte zuhalten und zu beratschlagen angefangen, wie sie sich mit anderen vereinigen, und wie sie sich an denen Kayserlichen rächen könnten, sonders da ihnen etliche abgedankte Bayrische Soldaten guten Muth und Hoffnung gemacht, München zu erobern.

 

Karl Meichelbeck (1669-1734) gilt allgemein als der bedeutendste Mönch des Klosters Benediktbeuern. Nach seinem zweibändigen Werk über die Geschichte der Diözese Freising widmete er sich der Geschichte des Klosters Benedikbeuern. Das „Chronicon Benedictoburanum“, die lateinische Chronik des Klosters wurde 1730 fertiggestellt, doch erst 1751/52, lange nach Meichelbecks Tod gedruckt und veröffentlicht.

Im Jahr 1732, also kurz vor seinem Tod, fertigte Meichelbeck noch eine handschriftliche, etwas verkürzte deutsche Übersetzung seines Chronicons Benedictoburanum. Die Handschrift umfasst in 33 Kapiteln mit manchmal vielen Unterparagraphen die Geschichte des Klosters von dessen Weihe durch Bonifacius 739 bis zum Jahr 1730. Auf 148 „halbrüchigen Bögen“ mit Vorder- und Rückseite, das sind insgesamt 592 Seiten, hat Meichelbeck die „Benedictbeuerische Chronic“ niedergeschrieben.

Oben stehende Textstelle ist den „Geschehnissen des Jahres 1705“ entnommen. Sie zeigt den Originaltext von Meichelbeck, darunter die Transkription. Dieser Text beschreibt aus Meichelbecks Sicht den Beginn der nächtlichen Zusammenkünfte, die dann zur „Mordweihnacht“ von 1705 führten.

Während seiner Recherche für die Jachenauer Chronik, erschienen 2008, stieß Jost Gudelius aus Jachenau auf oben dargestellte Zusammenhänge. Sehr bald kam er auf die Idee, dass diese Handschrift in deutscher Sprache für alle Forscher, ob Professionelle oder Heimatforscher unserer Region von größtem Interesse sein könnte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand man in der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek im Nachlass Meichelbecks die Handschrift als „Meichelbeckiana Nr. 7“. Der erste Blick in die Handschrift offenbarte das, was Prof. P. Dr.Dr. Leo Weber SDB schon angekündigt hatte: Meichelbeck hatte eine schwer leserliche Schrift, in die man sich aber einlesen kann.

Auf Anfrage erklärte sich die Staatsbibliothek sofort bereit, dieses wertvolle Dokument zu digitalisieren, allerdings nicht auf deren Kosten. Jost Gudelius bemühte sich um Sponsoren und stieß bei der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen und den beiden historischen Vereinen von Bad Tölz und Penzberg auf freundliches Entgegenkommen. Pater Karl Geissinger SDB vom Zentrum für Kultur und Umwelt in Benediktbeuern sagte spontan seine Unterstützung für die Veröffentlichung des Digitalisats auf der Homepage des ZUK zu und übernahm die Verhandlungen mit der Staatsbibliothek. Bürgermeister Georg Rauchenberger von Benediktbeuern erklärte ebenfalls das öffentliche Interesse der Gemeinde an der digitalisierten Handschrift, wodurch sonst fällige Veröffentlichungsgebühren gegenüber der Staatsbibliothek entfielen.

Diese erfreuliche Gemeinschaftsleistung aller Beteiligten verspricht vielen Geschichtsforschern in unserem Raum neue Erkenntnisse.

 

Hier steht die Meichelbeckiana Nr. 7 zum Download bereit (aufgrund des großen Dateiumfangs für eine pdf-Version hoher Auflösung umfassen die einzelnen Downloads im Fortlauf jeweils 10 Seiten der Meichelbeckiana Nr. 7):

Meichelbeckiana Nr. 7: Inhaltsverzeichnis (Download)

1) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 1-10 (Download)

2) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 11-20 (Download)

3) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 21-30 (Download)

4) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 31-40 (Download)

5) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 41-50 (Download)

6) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 51-60 (Download)

7) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 61-70 (Download)

8) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 71-80 (Download)

9) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 81-90 (Download)

10) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 91-100 (Download)

11) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 101-110 (Download)

12) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 111-120 (Download)

13) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 121-130 (Download)

14) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 131-140 (Download)

15) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 141-150 (Download)

16) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 151-160 (Download)

17) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 161-170 (Download)

18) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 171-180 (Download)

19) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 181-190 (Download)

20) Meichelbeckiana Nr. 7, Seiten 191-200 (Download)

 

weitere Downloads der Meichelbeckiana Nr. 7 folgen